Abschlussprüfung der Fachverkäuferinnen
 

Hallo, hier ist mal wieder „eure“ Sabine. Ihr wollt wissen wie viel Stress, Aufopferung und Entbehrung so eine Prüfungsvorbereitung euch abverlangt? Na da lasst euch mal überraschen:
 

Auf einmal standen die Prüfungen vor der Tür. Gestern dachte ich noch, ich habe unendlich viel Zeit und nun muss ich mich richtig reinknien. Zwei große Hefter und unzählige „normale“ Hefter gilt es durchzulesen in der Hoffnung, dass ganz viel im Gedächtnis hängen bleibt. Zum Glück habe ich eigentlich immer gelernt, so dass ich mich schnell wieder in die einzelnen Themen reinfinden kann. Trotzdem, ein ganzes Wochenende habe ich so mit Lernen verbracht. Am Montag stand dann die schriftliche Prüfung an. Ich war ganz schön nervös. Die Fragen zum Thema Backwaren konnte ich gut beantworten, bloß Sozialkunde war echt ein schwieriger Brocken. Warum habe ich von vielen Dingen noch nie etwas gehört?
 

Nach einer Woche Pause musste ich die praktische Prüfung absolvieren. Ich habe das Thema „Ernte Dank“ und gehe erst mal shoppen. Was kann ich als Deko verwenden, wie baue ich dann alles auf? Wirkt das vielleicht überladen oder doch zu einfach?
 

Auf einmal ist der Montag da und ebenso wieder meine Nervosität. Gleich beim Aufbauen von meinem Büfett stelle ich fest, dass mein Klettband für die Deko nicht reicht. Aber zum Glück hatte ein anderer Prüfling noch eine Reserve bei (ich bin ihr heute noch sehr dankbar). Am meisten Bammel hatte ich vor dem Verkaufsgespräch, aber was soll ich sagen, es lief super! Beim Gestalten des Plakates habe ich mich erst mal am Papier geschnitten und das Blut tropfte natürlich auf mein fast fertiges Plakat. Da hatte ich ganz schön zu tun, die Spuren meines „Arbeitseinsatzes“ wieder zu verwischen. Zum Schluss stand die Zubereitung von Kanapees auf dem Plan. Hätte ich mal die Einladung zur Prüfung bis zum Ende gelesen, dann hätte ich gewusst, dass ich alle Arbeitsmittel dafür selbst mitbringen sollte. Aber nach einem netten Gespräch mit der Prüfungsaufsicht durfte ich mein Büfett auseinander bauen und Sachen dafür verwenden.

Total aufgeregt war ich vor der Verkündung meines Prüfungsergebnisses. Ihr müsst es euch wie im Film vorstellen; mein Name wird aufgerufen, ich gehe einen langen dunklen Flur entlang und am Ende sehe ich ein Licht, cool. Ach so, meine Prüfungsergebnisse: Praktisch 1, schriftlich (obwohl Sozialkunde meiner Meinung nach daneben ging) eine 3 und insgesamt ein Prüfungsergebnis von Note 2. Da sag ich nur: Ende gut, alles gut!!!!!!
 

Eure Sabine Eggert