Eine Woche mit unserem MAL-Azubi Tino

Tino_Geiersbach.JPG

Hallo, ich bin Tino Geiersbach, Auszubildender zum Maschinen- und Anlagenführer im zweiten Ausbildungsjahr und erzähle euch mal, wie so eine Woche als MAL-er in der Landbäckerei abläuft.

Sonntag

Meine Arbeitswoche beginnt diesmal an einem Sonntag. Aber 10.00 Uhr habe auch ich ausgeschlafen und stehe pünktlich in der Konditorei an der Überzugsanlage. Heute steht das Überziehen von Gebäck und Kuchen mit Aprikosenmarmelade und Fondant an. Nachdem ich gemeinsam mit einer Kollegin die Kuchenkisten vorbereitet und die Anlage eingerichtet habe, bekommen Unmengen von Kuchen und Keksen ihre leckere Glasur. Am Abend ist die Anlage wieder geputzt und startbereit für den nächsten Tag und ich habe Feierabend.

Montag

Heute steht ein Schultag an. Wir haben Prüfungsvorbereitung in der BBA in Stendal. Elektropneumatik und Weg-Schrift-Diagramm; überhaupt kein Problem mehr für mich. Da der Unterricht bereits um 7.00 Uhr los ging, habe ich jetzt um halb zwei schon Schulschluss und lass da mal die Seele baumeln.

Dienstag

Wieder ein Schultag mit Prüfungsvorbereitung; „Inbetriebnahmeprotokolle“ stehen auf dem Lehrplan. Dann noch gute Ratschläge für die Prüfung am 15.06. entgegengenommen und pünktlich um 13.30 Uhr die Schule verlassen. Da ich morgen erst um 17.00 Uhr wieder auf Arbeit sein muss, genieße ich meine Freizeit, kann ja prima ausschlafen.

Mittwoch

Nachdem ich so locker in den Tag hinein gelebt habe, bin ich natürlich pünktlich an der Überzugsanlage und kein Keks ist vor dem Fondant sicher, ich krieg sie alle. Einige von euch wundern sich vielleicht, warum ein MAL-er auch Kuchen „bearbeitet“. Aber hey, ich arbeite in einer Bäckerei und da kann ich mich nun mal nicht mit Waschpulver, Cornflakes oder Babynahrung befassen.. Hat einer von euch schon mal den Geruch von frisch gebackenem Brot oder Kuchen in der Nase gehabt? Da könnt ihr euch gut vorstellen, wie „Lecker“ mein Arbeitsplatz ist. Um 1.30 Uhr ist die „Keks- und Kuchenjagd“ dann beendet und ich mach mich auf dem Heimweg. Zum Glück kann ich wieder lange ausschlafen und habe bis morgen um fünf frei.

Donnerstag

Da wurden heute in der Produktion doch tatsächlich wieder Kekse und Kuchen gebacken, die unbedingt in der Überzugsanlage ihren leckeren „Rest“ kriegen wollen. Na für mich kein Problem. Ich hoffe ihr habt in der Woche auch Kekse der Landbäckerei vernascht und findet ihr nicht auch, dass mein Fondant einfach der Beste ist?

So, das war eine Woche mit Tino. Jetzt hoffe ich, dass die Prüfungen gut laufen, drückt mir die Daumen; ich werde nämlich nach der Ausbildung übernommen.......aber das ist schon wieder eine andere Geschichte.

Euer Tino

zurück zum AZUBI-Alltag